Die Verschiebung um eine Woche hat sich im Nachhinein als zweischneidig erwiesen, einerseits entgingen wir einem Wolkenbruch am Heinerfest, dafür kam es dann beim Turnier während der zweiten Partie zu einer guten halben Stunde Pause durch ein Gewitter. Wir konnten das Turnier aber beenden, bevor es dunkel wurde und es erneut zu regnen begann.

12 Teams waren diesmal am Start, darunter auch drei in denen Mitglieder des Spielekreis am Start waren. In drei Gruppen qualifizierten sich die besten 6 Teams und zwei ausgeloste Dritte für die Endrunde der 8 im KO-System. Im Finale traf dann das Team Salzmann erneut auf Frau Rauschers Erben. Gewannen sie in der Gruppenphase, verloren sie in einem der kürzesten Finalpartien der Heiner-Kubb-Geschichte. Wir gratulieren Frau Rauschers Erben zum Gewinn des Turniers, passt gut auf den Wanderpokal auf und bringt ihn im nächsten Jahr wieder mit.

Den Sonderpreis für das beste Team aus dem Spielekreis gewann eindeutig das Team Salzmann, das es bis ins Finale geschafft hat.

Diese Diashow benötigt JavaScript.